Kundalini Yoga

Indischer Tempel

Kundalini Yoga wurde 1968 durch Yogi Bhajan aus Nordindien in den Westen gebracht.

Es ist verwandt mit anderen Yogaformen wie Hatha Yoga. Es ist aber in vielen Übungen dynamischer, gerade weil es sich stark auf das Spüren der eigenen Lebensenergie richtet. Kundalini Yoga erweckt die Lebenskraft und wird als Yoga des Bewusstseins bezeichnet.

Der Atem hat einen zentralen Stellenwert und wird praktisch während allen Übungen bewusst geführt. Nach jeder Übungsreihe wird die Meditation (Dhyana) in zahlreichen Varianten als energetisch notwendiger Ausgleich zu den Körperübungen genutzt.

Kundalini Yoga - die Übungen

Die Asanas (Übungen) und Kriyas (Übungsreihen) sind zugleich dynamisch und meditativ, kräftigend und entspannend, heilend und belebend. Sie bieten in ihrer Kombination aus Körperhaltungen und Bewegungsabläufen, inneren Konzentrationspunkten und Atemführung (Pranayama) sowie dem Gebrauch von Mantras (Meditationsworten), Mudras (Handhaltungen) und Bhandas (Körperschleusen) eine ungeheure Vielfalt an Möglichkeiten, einen individuellen Schwerpunkt zu finden.

Manchen sind die Bewebungsübungen am wichtigsten, bei denen man auch ordentlich ins Schwitzen geraten kann. Andere bevorzugen die ruhigen Streck- und Halteübungen, die durch den geführten Atem eine befreiende Entspannung der Gedanken bewirken können. Wieder anderen liegen die Meditationen am meisten, die den Geist erheben und die eigene Situation relativieren helfen.

Alle diese Elemente sind in einer typischen Kundalini Yogastunde enthalten.

Zuerst stimmt man sich ein, dann wird unter Anleitung eine vorgegebene Übungsreihe durchgeführt, die sowohl statische als auch dynamische Übungen enthalten kann und immer den bewussten Atem einbezieht. Danach folgt eine Tiefenentspannung und im Anschluss wird das Meditieren geübt, meist mit Hilfe von Mantras und Mudras. Kundalini Yoga ist für Menschen jeden Alters geeignet, die einen Ausgleich für den Stress im Alltag suchen, ihren Körper gesund erhalten und ihrem Geist tiefere Einsichten ermöglichen wollen.

Wirkungen:

  • Stressbewältigung
  • Wachsendes Körperbewusstsein
  • Kräftigung der Muskulatur
  • Verbesserte Flexibilität
  • Verbesserte Stimmungslage
  • Widerstandsfähiger
  • Körperliche & seelische Ausgeglichenheit
  • Stärkung der Nerven
  • Verbesserte Konzentration
  • Bessere Körperhaltung
  • Verbesserte Ausdauer